Die Basis für ein glückliches und erfülltes Leben wird in der Kindheit gelegt.

Das bin ich!

Hätte ich damals auf dem Gymnasium gewusst, welche Lernmethoden es gibt, wie ich meine Angst vor dem Mathelehrer los werde oder wie ich mich besser konzentrieren kann, dann…

Na ja, das Abi habe ich geschafft, aber ich wollte zunächst nicht mehr lernen!
Die Ausbildung kurz darauf war, im Gegensatz zum Abi, recht einfach und ich merkte:
„Äh – Mathe ist doch gar nicht so schwer und in Deutsch bin ich ja richtig gut!“

Was ist passiert?

Meine Chefin glaubte an mich und gab mir dadurch Selbstvertrauen. Mein Tätigkeit und das was ich in der Berufschule lernte, machte das erstmal in meinem Lern-Leben einen Sinn. Und so erwachte eine völlig neue Seite in mir.

Es folgte der Fachwirt (IHK) auf der Abendschule, ich nahm die Azubis an die Hand und absolvierte den AdA (Ausbildung der Ausbilder).
Danach saugte ich alles auf, was ich über Lernen lernen, Selbstmanagement, Lebensfreude und Mindset fand. 

Einige Jahre später erfuhr ich über meine eigenen Kinder  dann wieder, was „Schule“ und „Lernen“ heute heißt!

2010 und meine Schulprobleme

Noch in der Grundschule kamen die ersten Zweifel…

Ich komme ja ursprünglich aus NRW und mich überranntes nun Begriffe, wie „Übertritt“, „Exen“ und „das kleine Abi“ etc. Die anderen Eltern waren ab der 2./3. Klasse alles andere als entspannt. Ich wollte diesen Hype nicht mitmachen. Plötzlich bekamen sämtliche Kinder irgendwelche Therapien, sei es Ergo, Konzentrationsprogramme etc. Auf einmal hörte ich „Max hat eine AuditiveWahrnehmungsstörung“ oder „Tim bekommt ein Konzentrationstraining“. Je mehr ich hörte, desto unsicherer wurde ich. Kann sich mein Kind genügend konzentrieren? Ist seine Rechtschreibung innerhalb der Norm oder muss ich da etwas tun? Nun wurde auch ich nervös, verpasse ich vielleicht da etwas? Ist mein Kind stark und selbstbewusst für die weiterführende Schule?

Bei letzterem Thema wandte ich mich an die Schulpsychologin. Die meinte nach 3 Terminen mit meinem Sohn: „Dem geht es gut, er schreibt ja gute Noten.“ Leider fühlte ich mich da als Mutter aber nicht richtig abgeholt, da das nicht unser Hauptproblem war.

Es brauchte somit etwas anderes…

Ich suchte nach anderen Lösungen und fand meine ganz eigene…
So begab ich mich auf die Reise in Zukunft als Coach und Trainer für Kinder und Jugendliche zu arbeiten. Zunächst ging es um die Themen Selbstvertrauen, Motivation und Lernen lernen.
Etliche Ausbildungen folgten und heute arbeite ich nun Vollzeit mit Kindern, Jugendlichen und mit Mütter – immer dann, wenn es in der Schule nicht rund läuft, die Pubertät dazwischen kommt und das Thema Schule und Lernen die ganze Familie vereinnahmt!

Heute

… sind meine Jungs 14 und 18 Jahre alt, durchlaufen ihre eigene Schulkarriere und werden ganz sicher tolle Erwachsene. 

Ich selbst liebe es mit meinen zwei Hunden den Morgen mit einem Spaziergang zu beginnen, hin und wieder den Pinsel zu schwingen (ich male Aquarell…) und ein bisschen zu sporteln. 

Praxisalltag

Gerne begleite ich euch und euer Kind ein Stück des Weges, damit auch ihr zusammen glücklich und positiv in die Zukunft schauen könnt. Dies können wir im Einzelcoaching erreichen oder du buchst meinen online-Kurs.

Möchtest du mich erst kennenlernen? Dann komme ich in meine Facebook-Gruppe.

Deine/eure Claudia


Claudia Zock
Coaching - psych. Beratung
Pappelstr. 1a  - 82223 Eichenau


T 08141 889792 - M 0176 50197087  
info@claudiazock-coaching.de

Wieder nach oben
Weitere Kanäle