Willkommen in meiner Gedankenwelt!

Sei doch mal leise Mama!

Juni 2, 2022
Sei doch mal leise Mama! Juni 2, 2022 Wisst ihr, was mir letztens passiert ist? Mein Sohn saß im Wohnzimmer und machte seine Hausaufgaben, ich kam rein und plappertet einfach mal drauf los… Kennst du das auch? Ich spreche im Coaching immer von Ruhe und störungsfreier Umgebung und renne selbst völlig kopflos ins Wohnzimmer. Wusstest du, dass …? … wir ca. 8 Minuten benötigen, um wieder in den gleichen konzentrierten Zustand zu kommen wie vor einer Unterbrechung?

Die ständige Angst um das eigene Kind

Mai 17, 2022
Die ständige Angst um das eigene Kind Kennst du das auch? Als meine Kinder noch Babys waren, habe ich unter der Dusche immer mein Kind schreien gehört. Vor Schreck stellte ich die Dusche aus, trat nass und frierend an die Badtür und hörte …. nichts! Auf dem Spielplatz scannte ich zuerst den Sandkasten, ob nicht zum Beispiel Katzen diesen mit ihrer Toilette verwechselt hatten oder ob Jugendliche nicht Flaschen und Kippen verteilt haben. Natürlich trugen meine Jungs beim Radeln einen Helm, hatten Klamotten mit Reflektoren an, ich erklärte hier und da , wo Gefahren lauerten. Selbst heute noch (und nun sind sie ja schon 14 und 18) mache ich mir immer wieder Gedanken, wenn sie unterwegs sind.

Alles neu – macht der Mai!

Mai 4, 2022
Alles neu – macht der Mai! Kennt ihr das auch? Es gibt Dinge im Leben, da halten wir ewig dran fest. Versuchen ständig es irgendwie hinzu bekommen und ackern uns die Finger wund… So erging es mir im April. Ich bin Mitglied in diversen Gruppen – offline, wie auch online. Irgendwann merkte ich, dass ich überall mitmischen wollte, nur nichts verpassen – alles aufsaugen… In den Ferien hatte ich immer wieder mal Zeit mir klar zu machen, worauf ich mich eigentlich konzentrieren sollte. Und wo macht es gerade tatsächlich Sinn? Wie komme ich wieder mehr zur Ruhe? Meine Gedanken springen von einem Thema zum Nächsten, 1000 Ideen schwirren im Kopf, bloß nichts vergessen. Zum Teil liege ich abends im Bett und tippe noch schnell ein weiteres „ToDo“ oder „Nicht vergessen“ ins Handy und das, obwohl ich eigentlich gerade ein Buch lesen.

Ich habe gefragt – hier die Antworten!

März 30, 2022

Diesen Monat geht es bei mir um das Thema:

„Wie bleibe ich trotz der vielen schlechten Nachrichten positiv gestimmt?“
„Wie überwinde negative Gedanken?

So geht’s! Mit Vertrauen und einem guten Gefühl durch Krisenzeiten.

März 18, 2022
… Ich bin dann zuerst meist irritiert, weil ich denke „Na, so schaue ich doch immer aus… Das eine oder andere Kilo über die Zeit hat sich zu mir gesellt, ein paar Fältchen, eine graue Strähne – ich schau da nicht immer so genau hin. Aber ich bin so, wie ich bin.“ Das ist mein Äußeres, da kann ich nur wenig tun, außer mich einigermaßen gesund ernähren und regelmäßig Sport machen.

Wie behalten wir in Krisenzeiten einen klaren Kopf?

März 15, 2022

Es ist bei all den Nachrichten über alle möglichen Kanäle, die Gespräche mit Freunden, Kollegen und in der Familie manchmal schwierig nicht zu jammern, zu verzweifeln, sich über die Situation zu ärgern usw.

Wenn uns die negativen Gedanken packen und nicht mehr aus unserem Kopf gehen, uns zu lange hinterher laufen, dann macht uns das auf Dauer krank.

Wut – 3. und letzter Teil

Februar 27, 2022
Wenn wir gestresst sind, dann schlägt unser Mandelkern (Amygdala) Alarm und blockiert, einfach erklärt, unseren Manager. Der sitzt im forderen Teil des Gehirns hinter der Stirn. Der Manager nimmt alle Informationen auf und sortiert diese ein, versteht er eine Information als Gefahr, wird die Amygdala aktiviert und diese fährt sofort unser Stresssystem hoch.

Meine Tipps gegen Wutausbrüche

Februar 21, 2022
Meine Tipps gegen Wutausbrüche Meine besten Tipps sind: Mal höre ich einen Pop-Mix, einen Rock-Mix oder aber auch meine Lern-Playlist. Wenn ich mich motivieren möchte, dann wird es halt auch mal laut und ich singe mit, wenn ich dann wieder fokussieren muss, lausche ich den leisen und leichten Klängen.
  • Ich stelle mir zumeist die Frage: „Was kann ich denn genau jetzt tun, um die Situation zu verändern oder das Problem zu lösen?“ Damit habe ich den Blick wieder auf das Hier und Jetzt gerichtet und beschäftige mich konkret mit einer Lösung, die ich jetzt beeinflussen kann. In der Vergangenheit gedanklich zu bleiben, mich darüber aufzuregen, warum ich mein Ziel nicht erreicht habe, nutzt jetzt nichts. Das kann ich später auch noch machen, wenn ich meinen Lerneffekt daraus ziehen möchte. Aber jetzt heißt es erst einmal: Was ist der erste Schritt, damit ich los gehen kann.
  • Ich mache mir bewusst, was ich stattdessen in der Zeit geschafft habe. Auch hier richte ich meine Gedanken auf das Positive! Dabei hilft mir mein Notizbuch. Ich führe seit über 1 1/2 Jahren ein BulletJournal. Zuerst als klassisches Notizbuch, seit Dezember (mein Geburtstagsgeschenk 😃) ein Rocketbook. Da schreibe ich weiterhin meinen Wochenplan, trage meine privaten und Praxistermine ein, meine Aufgaben für den Tag oder die Woche. Habe eine Monatsübersicht und viel Platz für Notizen. Durch ein „Ankreuzen“ der Aufgaben sehe ich, was ich also doch so alles geschafft habe. Das motiviert mich dran zu bleiben, aber auch was liegen geblieben ist anders zu bewerten.
  • Claudia Zock
    Coaching - psych. Beratung
    Pappelstr. 1a  - 82223 Eichenau


    T 08141 889792 - M 0176 50197087  
    info@claudiazock-coaching.de

    Wieder nach oben
    Weitere Kanäle